Kosten 2017-03-06T01:20:44+00:00

Die Kosten

In den meis­ten Fäl­len kom­men Man­dan­ten zum Rechts­an­walt, weil Sie kei­ne ande­re Wahl mehr haben. Wenn man dann auch noch im Unkla­ren dar­über ist, wel­che finan­zi­el­len Belas­tun­gen durch die Inan­spruch­nah­me anwalt­li­cher Hil­fe auf einen zukom­men, ist dies nicht gera­de dabei behilf­lich, die bestehen­de Schwel­len­angst abzu­bau­en. Des­halb bin ich bemüht, Ihnen auf die­ser Sei­te mei­nen Preis“ vor­zu­stel­len.

Der Rechtsanwalt muß nicht teuer sein !

Ich bin stets bemüht, mei­nen Man­dan­ten Spit­zen­leis­tun­gen zu einem ver­nünf­ti­gen Preis anzu­bie­ten. Auch wenn Qua­li­tät ihren Preis hat, muss gute anwalt­li­che Bera­tung nicht uner­schwing­lich sein. Die anfal­len­den Kos­ten habe ich im fol­gen­den für Sie zusam­men­ge­stellt :

Erstberatung und außergerichtliche Beratung

Seit dem 01.07.2006 sind die frü­her im RVG gere­gel­ten Gebüh­ren­tat­be­stän­de für die außer­ge­richt­li­che Bera­tung ersatz­los ent­fal­len. Rechts­an­wäl­te sind nun­mehr gehal­ten, für Ihre Bera­tungs­tä­tig­kei­ten eine Gebüh­ren­ver­ein­ba­rung mit Ihren Auf­trag­ge­bern zu tref­fen.

Ein Erst­be­ra­tungs­ge­spräch kos­tet pau­schal 150,- € zzgl. 19% MwSt. (Abwei­chend im Kün­di­gungs­schutz­ver­fah­ren)

Soll ich dar­über­hin­aus wei­te­re außer­ge­richt­li­che Bera­tungs­tä­tig­kei­ten, wie etwa die Erstel­lung eines Gut­ach­tens hin­sicht­lich der Rechts­la­ge, für Sie über­neh­men, beläuft sich mein Stun­den­ho­no­rar auf 160,- € – 200,-€ zzgl. 19 % Mwst. je nach Kom­ple­xi­tät des Falls. Ihr Vor­teil hier­bei : Sie erhal­ten von mir eine minu­ten­ge­naue Abrech­nung, auf der Sie jede mei­ner Tätig­kei­ten genau nach­voll­zie­hen kön­nen.

Abrechnung nach Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

In den übri­gen Fäl­len rech­ne ich mei­ne Gebüh­ren jedoch nach den Gebüh­ren­tat­be­stän­den des RVG (Rechts­an­walts­ver­gü­tungs­ge­setz) ab. Die hier­bei ent­ste­hen­den Gebüh­ren sind regel­mä­ßig Streit­wert­ab­hän­gig oder Betrags­ge­büh­ren­ab­hän­gig.

Lei­der sind die Kos­ten nach RVG in den meis­ten Fäl­len schwer abzu­schät­zen, sodass eine genaue Pro­gno­se der Kos­ten schwer bis nicht mög­lich ist. Dies liegt an der Kom­ple­xi­tät des Geset­zes, wel­ches vie­ler­lei Tat­be­stän­de kennt wel­che Gebüh­ren aus­lö­sen.

Unter Ein­ga­be des Streit­wer­tes kön­nen Sie in gro­ben Zügen die vor­aus­sicht­li­chen Anwalts- und Gerichts­kos­ten hier berech­nen las­sen.

Pauschalhonorar

Wenn der Kos­ten­auf­wand leicht über­schau­bar ist, bie­ten wir Ihnen ger­ne auch eine Abrech­nung auf der Basis eines Pau­schal­ho­no­rars an.

Zeithonorarbasis

Bei einer Ver­ein­ba­rung auf Zeit­ho­no­rar­ba­sis zah­len sie nur die tat­säch­lich ent­stan­den Arbeits­stun­den.
Eine Ver­ein­ba­rung auf Zeit­ho­no­rar­ba­sis macht vor allen Din­gen Sinn, wenn Sie öfter klei­ne­re Anfra­gen haben, wel­che jedoch einen hohen Streit­wert zu Grun­de haben.

Sie erhal­ten am Monats­en­de eine detail­lier­te Kos­ten­no­te. Sie kön­nen also genau nach­voll­zie­hen, wel­cher Fall wel­che Kos­ten aus­ge­löst hat. Wei­ter­hin kön­nen Sie ein Monat­li­ches oder gene­rel­les Kos­ten­li­mit ange­ben. Bei einer mög­li­chen Über­schrei­tung wer­den Sie dann umge­hend infor­mie­ren, sodass sie immer die vol­le Kos­ten­kon­trol­le behal­ten.