Sie sind hier: Startseite > Schwerpunkte > Zwangsvollstreckung

Zwangsvollstreckung Rechtsanwalt Kanzlei Düsseldor

Sie haben erfolgreich ein Mahnverfahren gegen einen Ihrer Schuldner betrieben und möchten nun die Zwangsvollstreckung einleiten? Oder Sie sind nach dem erfolgreichen Abschluss eines Gerichtsverfahren im Besitz eines Urteils, mit dem der Schuldner zur Zahlung verurteilt wurde und wollen nun endlich Geld sehen? Vielleicht liegt auch der erste erfolglose Vollstreckungsversuch länger zurück und Sie wissen, dass der Schuldner nun wieder zu Geld gekommen ist?

 

Meine Leistung

Ich führe für Sie ein Mahnverfahren durch. Entweder ein Privates (Mahnbescheid) oder ein Gerichtliches.
Ich betreibe für Sie die Vollstreckung Ihrer Titel.
Hier bediene ich mich aller juristischen Möglichkeiten. Sie werden sich wundern wie man seinen Schuldner zur Zahlung "überreden" kann.

Folgende Möglichkeiten werden für Sie durchgeführt.
Lohn- und Gehaltspfändung - Pfändung laufender Sozialleistungen (nach §850c ZPO)
Pfändung von Kontoguthaben
Pfändung von Bankschliessfachinhalten
Pfändung von Lebensversicherungsansprüchen
Pfändung von Schadensersatzansprüchen
Pfändung von Rentenansprüchen
Pfändung von Lieferungsansprüchen
Austausch- und Vorwegpfändung
Pfändung der Kreditlienie & Darlehen
Pfändung von Erbschaften
Pfändung von Gesellschaftsanteilen (Beliebt: Leider ist diese Firma pleite, ich habe alles schon länger auf meine weiteren Firmen verteilt, ätsch. Auch gut, dann nehmen wir den Schuldner im Wege der Konzernhaftung in Anspruch...und sie sehen schneller Geld als Ihrem Schuldner lieb ist)
Pfändung von Mietkautionen
Eintragung einer Zwangshypothek
Pfändung von Taschendgeldansprüchen der Ehepartner (Beliebt bei "ich habe alles meiner Frau vermach, ätscht")
Pfändung von Autonummernschildern (Falls es sich um ein Leasingfahrzeig handelt, ansonsten direkt das ganze Fahrzeug)
u.a

Pfändung und Versteigerung einer beweglichen Sache
Sollte der Schuldner nicht zahlen, so wird der zuständige Gerichtsvollzieher die Wohnung nach verwertbarem durchsuchen.
Sollte sich der Schuldner weigern, so werden wir in ihrem Namen die abgabe der eidesstattlichen Versicherung beantragen.
Sollte sich Ihr Schuldner der Vollstreckung entziehen, so werden wir die Verhaftung zu abgabe der eidesstattlichen Versicherung beantragen. Sobald Ihr Schuldner irgendwo in Deutschalnd einer Personenkontrolle unterzogen wird (z.B Flughafen auf dem Weg in die Ferien), so wird er verhaftet und solange festgehalten bis er entweder seine Schulden bei Ihnen beglichen, oder die eidesstattliche Versichrung abgegeben hat.

Inbesitznahme (Zwangsverwaltung) und Versteigerung von Immobilien
Sollte Ihr Schuldner Immobilien besitzen, so führen wir die Zwangsvollstreckung in eben diese für Sie durch.

Verstrickung und Überweisung einer Forderung (Drittschuldnerzahlungsverbot)
Sollte Ihr Schuldner Ihres Wissens nach noch Ansprüche gegen eine andere Partei haben (Schadenersatz, Kaupreiszahlung, Darlehen, Steuerrückzahlung, Erbe, Ansprüche aus Verwertungsgesellschaften wie GEMA & VG-Wort, etc) so stellen wir den Schuldnern Ihres Schuldners ein sogenanntes Drittschuldnerzahlungsverbot zu. Dies hat zur Folge, dass sämtliche Zahlungen die eigentlich an Ihren Schuldner geleistet werden müssen, an Sie zu zahlen sind.Missachtet der Drittschuldner (im vorstehenden Beispiel der A) das Zahlungsverbot, haftet er auf Schadensersatz. Dies ist ein gutes "Druckmittel", denn niemand möchte, dass seine Finanziellen Verhältnisse gegenüber möglichen Kunden oder Geschäftspartnern offengelegt werden.

Dabei bleibe ich immer "am Ball" und schöpfe alle Möglichkeiten aus, um zu einer erfolgreichen Vollstreckung zu gelangen.




Anwalt oder Inkassobüro?

Als erstes muss ihnen klar sein, dass die Kosten für ein Inkassobüro regelmässig von den Gerichten nicht anerkannt werden.
Dies hat zur Folge, dass Sie auf den Kosten des Inkassobüros sitzen bleiben.
Weiterhin verlangen Inkasso-Dienstleister meist zusätzlich eine Umsatzbeteiligung der Ihnen zustehenden Summe, sowie eine Pauschale um den Fall überhaupt ersteinmal anzunehmen.

Das Gesetz sieht jedoch vor, dass der Schuldner die Kosten der Zwangsvollstreckung übernehmen muss, also auch die Kosten meiner Tätigkeit für Sie.

Dies betrifft jedoch nicht die Anfallenden Gerichts, und Mahnkosten. Diese muss zwar der Schuldner zahlen, jedoch müssen Sie ersteinmal in Vorkasse gehen.
Sollte es sich um eine grössere Summe handeln und es besteht schon ein Titel, so sind wir ihnen gerne bei der Auswahl einer Prozessfinanzierung behilflich.

Zwangsvollstreckung

Als Schuldner

Schwerpunkte

Arbeitsrecht Zwangsvollstreckung Zwangsversteigerung Insolvenzrecht Mietrecht

Suchen nach

Allgemein